DBIS EPub

Kognition im Business Process Management - Konzeption eines optimalen Prozessmodells unter Berücksichtigung kognitiver Fähigkeiten

Studerus, Clarissa (2018) Kognition im Business Process Management - Konzeption eines optimalen Prozessmodells unter Berücksichtigung kognitiver Fähigkeiten. Masters thesis, Ulm University.

[img] PDF - Requires a PDF viewer such as GSview, Xpdf or Adobe Acrobat Reader
2512Kb

Abstract

Visuelle Prozessmodellierung nimmt eine sehr zentrale Rolle im Business Process Management ein, durch diese können bestehende und neu zu implementierende Prozesse analysiert, kritisch durchleuchtet und optimiert werden. Zu diesem Zwecke sollten die Prozessmodelle jedoch eine hohe Verständlichkeit aufweisen, welche durch die kognitiven Fähigkeiten von Individuen determiniert wird. Unter diesen Fähigkeiten versteht man die Informationsverarbeitung, Wissensbildung und Problemlösung im menschlichen Gedächtnis. Insbesondere die engen Kapazitätsgrenzen von sieben Elementen des Arbeitsgedächtnisses sind dabei ein Risiko, da eine Überschreitung einen kompletten Verlust aller Informationen zur Folge hat. Das führt zu einer geringen Verständlichkeit des Modells und einer hohen kognitiven Belastung. Ziel der vorliegenden Masterarbeit ist es daher zu untersuchen welche kognitive Belastung Prozessmodelle in den Prozesssprachen Petri Netz, ereignisgesteuerte Prozesskette und Business Process Modeling and Notation bei Individuen auslösen. Hierzu wird zunächst ein theoretisches Verständnis über die menschliche kognitive Architektur sowie der Cognitive Load Theorie erarbeitet. Auf Basis dieses Wissens werden die Notationen der drei Sprachen detailliert auf die kognitiv relevanten Faktoren analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass die Notation der Petri Netze die höchste kognitive Belastung bei Individuen auslöst und damit Prozessmodell in dieser Sprache eine geringe Verständlichkeit aufweisen. Die geringste kognitive Belastung wird von der Notation Business Process Modeling and Notation ausgelöst. Diese Arbeit soll erste Anreize geben wie man unter Berücksichtigung der kognitiven Fähigkeiten ein Prozessmodell mit einer hohen Verständlichkeit aufbauen kann. Darüber hinaus kann diese theoretische Analyse genutzt werden, weitere empirische Forschungen auf dem Gebiet der Kognition in der Prozessmodellierung durchzuführen.

Item Type:Thesis (Masters)
Subjects:DBIS Research > Master and Phd-Thesis
ID Code:1706
Deposited By: Herr Michael Zimoch
BibTex Export:BibTeX
Deposited On:07 Jan 2019 15:01
Last Modified:07 Jan 2019 15:01

Repository Staff Only: item control page