DBIS EPub

Erstellung einer allgemeinen Testanwendung für die Automotive Domäne

Merath, Andreas (2018) Erstellung einer allgemeinen Testanwendung für die Automotive Domäne. Bachelor thesis, Ulm University.

[img] PDF - Repository staff only - Requires a PDF viewer such as GSview, Xpdf or Adobe Acrobat Reader
9Mb

Abstract

Diese Abschlussarbeit beschreibt die Entwicklung eines Testtools, das bei der Analyse und Reproduktion von Fehlerfällen unterstützen soll. Oft werden Fehlerfälle während Testfahrten entdeckt und nach der Fahrt in Tickets festgehalten. Durch die spätere Verarbeitung und teilweise hohe Anzahl an Tickets, ist die Genauigkeit der Beschreibung nicht immer so präzise, wie sich der Systemtester das wünscht. Außerdem werden im normalen Betrieb der Headunits nur Traces bis zu einem bestimmten Loglevel gespeichert. Tiefergehende Systemtraces müssen manuell aktiviert werden, da sie die Performance der Headunit beeinflussen können. Für viele Fehler im Bereich der Connectivity sind zusätzliche Traces, wie z.B. Bluetooth und WLAN Over-The-Air Traces oder Wireshark Traces erforderlich, welche im normalen Test nicht aufgezeichnet werden. Um diese Punkte genauer zu analysieren, soll dieses Testtool entwickelt werden, welches den Trace ausliest und die Zeitstempel verarbeitet, um genaue Reihenfolgen und Zeitabstände der Vorgänge zu rekonstruieren. Aus diesen Punkten soll dann ein für dieses Ticket individueller Testplan aufgestellt werden, der die Vorgänge im Ticket 1:1 nachstellt. Aus diesem Testplan wird das Tool einen Testcase für ET-Framework entwickeln und bereitstellen. Somit können Tickets nicht nur genauer, sondern auch deutlich effizienter bearbeitet werden. Der Tester muss lediglich den Trace in das Tool laden und daraus einen Testcase generieren, den er dann automatisiert ablaufen lassen kann. Den Zeitpunkt der Ausführung und die Häufigkeit kann er dabei frei wählen. Somit können auch Testcases über Nacht ausgeführt und getestet werden, ohne dass der Tester eingreifen muss. Die Auswertung der Testcases findet über ET-Framework und den DLT-Trace statt. Der Tester kann abschließend problemlos erkennen, ob der Fehler reproduziert werden konnte.

Item Type:Thesis (Bachelor)
Subjects:DBIS Research > Master and Phd-Thesis
ID Code:1715
Deposited By: Ruediger Pryss
BibTex Export:BibTeX
Deposited On:08 Jan 2019 13:35
Last Modified:08 Jan 2019 13:35

Repository Staff Only: item control page