DBIS EPub

Evolution von Organisationsmodellen in Workflow-Management-Systemen

Wiedemuth-Catrinescu, Ursula (2002) Evolution von Organisationsmodellen in Workflow-Management-Systemen. Diploma thesis, Universität Ulm.

[img] PDF - Requires a PDF viewer such as GSview, Xpdf or Adobe Acrobat Reader
779Kb

Abstract

Workflow-Management-Systeme unterstützen die Modellierung, Analyse und Steuerung von Geschäftsprozessen in Organisationen. Dabei stand bisher eine flexible Gestaltung von Prozeßabläufen im Mittelpunkt der Forschung. Wenig Beachtung wurde dagegen den Änderungen der zugrunde-liegenden Organisation und den dadurch notwendigen Anpassungen des Organisationsmodells geschenkt. Da zwischen dem Organisationsmodell und anderen Komponenten eines Workflow-Management-Systems zahlreiche Cross-Referenzen bestehen, können bei Änderungen des Organisationsmodells diese Referenzen oder die daraus abgeleiteten Daten-strukturen verwaist bzw. nicht mehr aktuell sein. Von solchen Änderungen kann insbesondere die Zuordnung von Workflow-Aktivitäten zu Bearbeitern betroffen sein. In der Folge werden diese Aktivitäten möglicherweise falsch oder gar nicht mehr zugewiesen. Dadurch können Sicherheits-bestimmungen verletzt werden oder sogar der gesamte Workflow ins Stocken geraten. In dieser Arbeit wird ein umfangreiches Konzept zur Modellierung von Organisationen vorgestellt. Es wird eine vollständige Menge von elementaren und komplexen Änderungsoperationen beschrieben, die sich durch eine präzise Semantik auszeichnen und sämtliche Änderungen des Organisationsmodells unter Beachtung von Konsistenz- und Korrektheitseigenschaften erlauben. Die Problematik der Cross-Referenzen zwischen dem (geänderten) Organisationsmodell und anderen Komponenten des Workflow-Management-Systems wird sowohl für der statischen als auch für den dynamischen Fall diskutiert. Im statischen Fall, in dem noch keine Workflow-Instanzen berücksichtigt werden, stehen Bearbeiterformeln, die das Organisationsmodell referenzieren, im Mittelpunkt. Je nach Semantik der Änderung werden Lösungsansätze zur automatischen, semiautomatischen oder manuellen Anpassung der veralteten Bearbeiterformeln angeboten. Es wird diskutiert, welche Bearbeiterformeln angepaßt werden müssen, wann und durch wen dies geschehen kann. Im dynamischen Fall wird betrachtet, welche Auswirkungen organisatorische Änderungen auf laufende Workflow-Instanzen haben. Die Möglichkeiten zur Aktualisierung von Datenstrukturen der Arbeitslistenverwaltung des Workflow-Servers und von klientenseitigen Arbeitslisten werden gegenübergestellt und bewertet. Abschließend werden verwandte Ansätze und Themen der Forschung diskutiert. Es erfolgt eine Abgrenzung der vorliegenden Arbeit sowie ein Ausblick auf weiterführende Themen.

Item Type:Thesis (Diploma)
Subjects:DBIS Research > Master and Phd-Thesis
ID Code:513
Deposited By: Eva Mader
BibTex Export:BibTeX
Deposited On:17 Mar 2009 23:00
Last Modified:17 Feb 2012 17:48

Repository Staff Only: item control page