DBIS EPub

Semantische Konflikte in adaptiven Prozess-Management-Systemen

Nahler, Michael (2005) Semantische Konflikte in adaptiven Prozess-Management-Systemen. Diploma thesis, Universität Ulm.

[img]
Preview
PDF - Requires a PDF viewer such as GSview, Xpdf or Adobe Acrobat Reader
4Mb

Abstract

Prozess-Management-Systeme (PMS) kommen bei der Steuerung von Unternehmensabläufen zum Einsatz. Dazu werden die Abläufe in Prozesse des PMS abgebildet. Um wettbewerbsfähig zu sein, müssen Unternehmen flexibel auf Marktgeschehnisse und Änderungen der Bedingungen reagieren können. Adaptive PMS bieten diese Flexibilität, indem sie Änderungen an den ausgeführten Prozessen und festgelegten Prozesstypen ermöglichen. Änderungen erfordern besondere Maßnahmen, um die Konsistenz und Qualität der Prozesse nicht zu gefährden. Dazu wurde ein umfassendes Rahmenwerk für Prozesstyp und Instanzänderungen entwickelt, um die syntaktische Korrektheit von Änderungen sicherzustellen. Nicht berücksichtigt werden dabei bisher jedoch semantische Aspekte von Prozessen. Deren Einbeziehung ist von entscheidender Bedeutung, um eine weitere Ebene für Korrektheitsgarantien einzuführen. Die Bestimmung der semantischen Korrektheit erfordert die Erfassung semantischer Informationen zu einem Prozess. Anhand dieser Daten kann die semantische Korrektheit nach festgelegten Kriterien bewertet werden. Diese Bewertung der semantischen Korrektheit darf nicht zu langanhaltenden Verzögerungen in der Ausführung der Prozesse führen. Deshalb ist es wichtig, dass die Auswertung der semantischen Korrektheit effizient abläuft. Die Diplomarbeit stellt Betrachtungen über die Beschreibung der Semantik von Prozessen an. Es wird untersucht, unter welchen Bedingungen ein Prozess semantisch nicht korrekt ist, wobei insbesondere auf die Auswirkungen von Änderungen auf die semantische Korrektheit eingegangen wird. Änderungen können den Charakter von Ad-hoc-Änderungen auf Instanz-Ebene oder von Prozesstyp-Änderungen aufweisen. Die Besonderheiten von Ad-hoc-Änderungen werden genauso untersucht, wie die Änderung von Prozesstypen. Desweiteren werden Untersuchungen über die effiziente Umsetzbarkeit der eingeführten Konzepte zur Sicherstellung der semantischen Korrektheit angestellt. Betrachtungen zur Laufzeit werden dabei ebenso berücksichtigt wie die Auswirkungen auf die Speicherbelastung. Die Sicherstellung der semantischen Korrektheit ist ein konsequenter Schritt in der Weiterentwicklung adaptiver PMS und stellt einen Meilenstein auf dem Weg zu adaptiven PMS dar, die eine noch höhere Qualität der Prozesse garantieren.

Item Type:Thesis (Diploma)
Subjects:DBIS Research > Master and Phd-Thesis
ID Code:546
Deposited By: Eva Mader
BibTex Export:BibTeX
Deposited On:08 Apr 2009 09:47
Last Modified:14 Oct 2011 10:27

Repository Staff Only: item control page